AW LOGO

News / 28. November 2022

Aiways verknüpft Direktvertrieb mit stationärem Handel

Zum Verkaufsstart des Aiways U6 SUV-Coupé kann die junge Elektro-Marke aus Shanghai auf ein enges Vertriebsnetz in Europa zurückgreifen.

Das Etablieren einer neuen Marke ist keine einfache Aufgabe. Noch dazu im sehr konservativen Automobilsektor. Es reicht nicht mit Innovation, Funktionalität, Design und Preis zu punkten. Der Kunde von heute wünscht sich vor allem auch Betreuung und Service, denn statistisch ist die Anschaffung eines Automobils das zweitteuerste Gut im Leben nach dem Eigenheim. Aiways hat deshalb eine innovative Vertriebslösung geschaffen.

Der Aufbau eines Händlernetzes ist aufwändig, zeitintensiv und teuer. Für viele Marken ist er deshalb das grösste Hemmnis für schnelles Wachstum. Aiways hat sich deshalb gegen den Aufbau eines eigenen Netzwerks entschieden und stattdessen nach einer intelligenten Lösung gesucht, die das Beste aus allen Welten kombiniert und es im länderspezifischen Partnermodell gefunden.

„Unser innovatives Direktvertriebsmodell hat die schnelle Expansion in neue europäische Märkte trotz des schwierigen Marktumfelds ermöglicht. Zur bestmöglichen Unterstützung unserer Kunden haben wir in jedem Markt ein Netzwerk von geschulten Fachleuten etabliert, welche bei Bedarf einen zuverlässigen Service anbieten,“ erklärt Pierre-Adrien Ducarre, Director Buiness Development and Sales bei Aiways Overseas die Vorteile der engen Kooperation mit den europäischen Vertriebspartnern.

Die Aiways Modellpalette richtet sich mit dem funktionalen U5 SUV und dem Lifestyle-orientierten U6 SUV-Coupé an eine junge und Technik-begeisterte Generation von Kunden. Aiways möchte den Einstieg in zukunftsorientierte Elektromobilität erleichtern und deshalb vom ersten Moment an mit innovativen Lösungen überzeugen. So bieten etwa die länderspezifischen Websiten ein 360°-Produkterlebnis, das von der individuellen Fahrzeugkonfiguration bis hin zur digitalen Bestellmöglichkeit reicht – jederzeit in enger Verzahnung mit dem stationären Vertrieb.

Denn in nur zwei Jahren hat Aiways in Europa bereits geschafft, was viele Konkurrenten aktuell nur ankündigen können. Mit mehr als 160 Verkaufsstützpunkten in 14 Ländern ist die Modellpalette in jedem Ballungsgebiet für die Kunden zu erreichen und auszuprobieren. Das enge Netz an Anlaufstellen und Servicepartnern ist ein wesentlicher Bestandteil der Markenphilosophie und ein grosser Vorteil gegenüber dem Wettbewerb.

Neben den Verkaufsstützpunkten organisiert Aiways auch das Ersatzteil-Management lokal und hält in einem grossen Zentrallager in Amsterdam auf über 12.000 Quadratmetern nicht nur Verschleissteile, sondern auch Karosserieteile und sämtliche Bauteile der Hochvolt-Batterie und des Antriebssystems vor. Somit kann ein reibungsloser und termingerechter Kundenservice gewährleistet werden. (pd/ml)


Meistgelesen

Neuer Peugeot E-5008: Elektro-SUV mit Van-Qualitäten

News / 09. Juli 2024

Neuer Peugeot E-5008: Elektro-SUV mit Van-Qualitäten

Fünf Tipps für den Roadtrip im E-Auto

News / 09. Juli 2024

Fünf Tipps für den Roadtrip im E-Auto

Mercedes-Benz eCampus: Neues Kompetenzzentrum für den Elektroantrieb

News / 09. Juli 2024

Mercedes-Benz eCampus: Neues Kompetenzzentrum für den Elektroantrieb

Rimac wird 15!

News / 10. Juli 2024

Rimac wird 15!

ABONNIEREN SIE UNSEREN Newsletter UND BLEIBEN SIE STETS INFORMIERT

Jetzt anmelden!

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK