AW LOGO

Peugeot / 27. April 2021

Kryptonite für die Löwen

PSE soll das einstige Sport-Kürzel GTI bei Peugeot vergessen machen, wobei Leistung und Effizienz im Einklang stehen sollen. Den Auftakt macht der 508, welcher dank eines Motorentrios und 360 PS das stärkste Serienmodell der Löwenmarke markiert und erstmals über Allrad verfügt.

«Kryptonite» nennt Peugeot die neongelben Farbakzente, womit der 508 PSE zweifelslos aus der Masse sticht. Der Name steht für ein fiktives Mineral, das Comic-Helden wie Superman um ihre übermenschlichen Kräfte bringt. Nun soll Kryptonite die wiedergefundene Sportlichkeit Löwenmarke symbolisieren... Marketingstrategien sind manchmal schwer nachvollziehbar, was auch für die grelle Farbwahl gilt. Ein Eyecatcher ist der 508 PSE auch ohne Kriegsbemalung. Für die sportliche Optik sorgen zum Beispiel der neue Kühlergrill in Schwarz mit schwebenden Lamellen, geschmeidige Seitenschweller, eine Spurverbreiterung und Tieferlegung sowie 20-Zoll-Felgen, die mit Michelin Pilot Sport 4S-Reifen bezogen sind. Drei Karosseriefarben stehen zur Wahl: Selenium Grau, Perla Nera Schwarz und Perlmutt Weiss.

PSE schliesst GTI-Lücke
PSE (Peugeot Sport Engineering) soll die sportliche Lücke, welche die GTI-Modelle hinterliessen, vornehmlich mit E-Power schliessen. Neben dem bekannten 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner mit 200 PS sorgen zwei E-Motoren (vorne 110 PS, hinten 113 PS) für eine Systemleistung von bis zu 360 PS und 520 Nm. Diese machen den als Limo und Kombi erhältlichen 508 PSE nicht nur zum stärksten Serien-Peugeot, sondern auch zum Allradler. Im 4x4-Land Schweiz ein nicht zu unterschätzendes Kaufargument.

Mit einer Kapazität von 11,5 kWh fiel die Batterie für unseren Geschmack leider etwas gar klein aus. Die angegebenen 40 Kilometer elektrische Reichweite gemäss WLTP dürften in der Realität rund 30 Kilometern entsprechen. Dafür gibt’s beim Kofferraumvolumen keine Platzeinbussen und das Gewicht fällt für Plug-in Hybrid Verhältnisse mit 1850 kg (Limo) und 1875 kg (Kombi) verhältnismässig leicht aus. Leichtfüssig fühlte sich sowohl Kombi als auch Limousine während unserer ersten Fahrt auf der Teststrecke der Emil Frey AG in Safenwil und Umgebung an. Je nach Modus (Electric, Comfort, Hybrid, Sport oder Allrad) passen sich Lenkung, Stossdämpfer, die Zuordnung des Gaspedals oder die digitale Motorfärbung den Bedürfnissen an.

10'000 Franken Aufpreis zum bisherigen Topmodell
Besondere Erwähnung verdient sich das überarbeitete Fahrwerk mit 3-Modus-Stossdämpfung, womit der Wagen nicht nur auf der Geraden (0 bis 100 km/h in 5,2 Sekunden) eine Falle macht. Gefallen fanden wir auch an der Aufmachung des Innenraums, welche an die bisherige Topausstattung GT erinnert und Peugeot-typisch mit dem i-Cockpit und kleinem Lenkrad sowie digitalem Kombiinstrument mit 12,3-Zoll-Display anrollt. Auch hier streuten die Franzosen eine Prise Kryptonite ein und senkten zudem die Sitzplatte dezent ab. Den 508 PS gibt’s ab 67'620 Franken (Limo), die Kombi-Variante SW startet ab 69'900 Franken. Das sind rund 10'000 Franken mehr als der bisherige Top 508 Plug-in Hybrid kostet. Dafür gibt’s mehr Leistung, 4x4 und natürlich Kryptonite. (rk)

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK