AW LOGO

Tesla / 17. Juni 2022

Tesla Model Y Performance: Black Beauty

Das Tesla Model Y wird ab sofort in der neuen Gigafactory Berlin gebaut. Wir haben die Performance-Version getestet.

Lang hat’s gedauert, jetzt kommen das Model Y von Tesla für den Schweizer Markt nicht mehr aus den USA oder China, sondern der Gigafactory Berlin-Brandenburg. Wir haben ein Model Y Performance einem ausgiebigen Test unterzogen und sowohl auf die Leistung als auch die Qualitätsanmutung geachtet.

Im Gegensatz zum Model 3 bietet das Model Y nochmals mehr Platz. Dank des grossen Glasdaches herrscht ein geräumiges Platzgefühl, insgesamt stehen 2158 Liter Laderaum zur Verfügung. Für Tesla-Neulinge etwas gewöhnungsbedürftig ist die Tatsache, dass die Geschwindigkeit nur auf dem Touchscreen in der Mittelkonsole angezeigt wird. Die Sitze sind bequem, der Schwerpunkt tief. Vor allem die Tatsache, dass wir selbst auf Passstrassen dank One-Pedal-Driving kaum bremsen, sondern nur den rechten Fuss lupfen mussten, empfanden wir als sehr angenehm.

Dabei waren wir beileibe nicht langsam unterwegs. Insgesamt 534 PS lassen das Model Y Performance in 3,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 schnellen, Schluss ist theoretisch erst bei 250 km/h. Dank des tiefen Schwerpunkts aufgrund der Batterien im Unterboden liegt er auch in schnell gefahrenen Kurven satt auf der Strasse. Mit rund 400 Kilometern realistischer Reichweite sind auch längere Strecken kein Problem. Zumal Tesla gerade in der Schweiz ein Ladestationen-Netzwerk betreibt, dass man ohne grosse Planung vorwärtskommt. Fair ist angesichts des Gebotenen auch der Preis: Das Tesla Model Y Performance gibt’s bereits ab 71'000 Franken. (ml)

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren, können Sie unsere RICHTLINIEN FÜR DATENSCHUTZ UND VERWENDUNG VON COOKIES aufrufen.

OK